You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Menu

Dr. Chris Dähne

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Kunstgeschichtliches Institut, Professur Architekturgeschichte

Chris Dähne ist Architektin und Architekturhistorikerin deren Forschung die entwurfstheoretischen und -praktischen Einflüsse assoziierter Wissensgebiete auf Architekturkultur fokussiert.
Seit Januar 2020 ist sie Postdoktorandin im interdisziplinären Forschungsprojekt „Architekturen des Ordnens“ an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Von 2018 bis 2019 wissenschaftliche Konzeption und Entwicklung des DFG-Projektes FID “BAUdigital/digital building” an der ULB Darmstadt (Beginn 2020). 14 Jahre Lehre an der Goethe-Universität Frankfurt a. M., Bauhaus-Universität Weimar, TU Darmstadt und Hochschule Darmstadt. Forschungsaufenthalte als Gastdozentin an der TU Delft und als Gastwissenschaftlerin an der Waseda University Tokyo. Von 2006-2008 betreute und organisierte sie an der Bauhaus-Universität ein internationales Studienprogramm in Seoul und Tokyo. 2010 Promotion am Institute of History of Art, Architecture and Urbanism (IHAAU) der TU Delft gefördert durch Stipendien der TU Delft und der Thüringer Graduiertenförderung. 2003 Masterabschluss der Architektur von der TU Delft und 2004 Diplom der Innenarchitektur von der Hochschule Darmstadt.
Forschungsthemen: Geschichte und Theorie der modernen Architektur, Medien und Technologien der Produktion, Präsentation und digitale Archivierung von Architektur sowie deren 3D-Forschungsdaten, Neuere Arbeiten und Aktivitäten: „Die analogen Bilder digital entworfener Architektur“ (2020, Aufsatz in Vorbereitung, in: Wolkenkuckucksheim|Cloud-Cuckoo-Land, Zeitschrift zur Theorie der Architektur, Nr. 40 „Mediale Praktiken des architektonischen Entwerfens“), „Architektur ausstellen. Zur mobilen Anordnung des Immobilen (2015, Publikation und Internationale Tagung gemeinsam mit Carsten Ruhl), „Utopia Computer. The ‚New‘ in Architecture?“ (2019, Internationale Tagung gemeinsam mit Nathalie Bredella und Frederike Lausch an der UdK Berlin).

Webseite