You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Menu

Daniela Ortiz dos Santos

Narrar por Transversalidade

“Narrar por Transversalidade” (2021), with M. Pereira, M. Magalhaes et al. in: Paola Berenstein Jacques, Margareth da Silva Pereira, Josianne Francia Cerasoli (eds) Nebulosas do pensamento urbanístico – Modos de narrar (Tomo III), Salvador: Edufba, 2021, 174-189.

Ao aproximar reflexões sobre modos de narrar e indagações de pesquisas sobre história e historiografia do urbanismo, a coletânea traz ao debate público a diversidade de entendimentos sobre as intrigas, a trama e a tessitura histórica nos estudos sobre o urbano. São indagações advindas de experiências de pesquisa e escrita dos diferentes grupos que constroem essa investigação coletiva sobre a formação do pensamento urbanístico. Múltiplo, plural, citadino e urbano, concreto e abstrato, o campo do urbanismo requer indagações incontroláveis às narrativas: a quem e a que servem? O que perpetuam? Quando, por que e como transgridem?

DANIELA ORTIZ DOS SANTOS

Anthropophagic Affairs: Le Corbusier, Paulo Prado and New World Revolutions

ORTIZ DOS SANTOS, Daniela. “Anthropophagic Affairs: Le Corbusier, Paulo Prado and New World Revolutions”. LC. Revue de recherches sur Le Corbusier, n. 3, (March 2021) pp. 62-75, ISSN 2660-7212, <https://polipapers.upv.es/index.php/LC/article/view/14807>.

 

This paper explores Le Corbusier’s relation to the American continent, yet with a particular focus on the visions he created before his trip of 1929. Not only did his vision go far beyond the sphere of the United States, but it also proved to be influenced by individuals with whom he shared admiration and affinity. This web of people encompassed patrons, politicians, painters and poets. Brazilian businessman Paulo Prado is here revealed as crucial protagonist, and for the first time amply discussed through this approach to Le Corbusier and the Americas. Prado went beyond the agency of those engaging lectures and housing commissions overseas. Primarily linked to the image of a financial patron, Prado’s ideas of modernity and São Paulo identity were often obfuscated by the work of Antropofagia movement founding member Oswald de Andrade. And yet, Prado’s social, political and intellectual capital was critically important for the 1920s economic and cultural exchanges between Europe and Brazil. While examining the encounters between Prado and Le Corbusier, a new window of investigation and periodization is opened in order to construct Le Corbusier’s connections with an elite eager to create a fresh interest in the cultural economy of the Transatlantic scene.

Christiane Salge

Baukunst und Wissenschaft. Architektenausbildung an der Berliner Bauakademieum 1800

Christiane Salge: Baukunst und Wissenschaft. Architektenausbildung an der Berliner Bauakademieum 1800, Berlin 2021

“Debatten und Diskurse zum Architekturunterricht an der berühmten Berliner Bauakademie in ihrer Gründungsphase“

Die Berliner Bauakademie zählte um 1800 zu den wichtigsten Ausbildungsstätten für Architekten im deutschsprachigen Raum. Was machte sie so besonders? Das Buch rekonstruiert auf Grundlage von reichem Quellenmaterial die Gründungsphase der Institution, den Aufbau und Inhalt der Lehre, die Zusammensetzung des Lehrpersonals und die Karriere ihrer ersten Schüler.

Weitere Informationen

 

Buchcover Christiane Salge

Frederike Lausch

Gilles Deleuze und die Anyone Corporation. Übersetzungsprozesse zwischen Philosophie und Architektur

Der US-amerikanische Architekturdiskurs der 1990er Jahre ist entscheidend von den Theorien Gilles Deleuzes geprägt. Die Aneignung seiner philosophischen Konzepte und jener, die er gemeinsam mit Félix Guattari entwickelt hat, findet vor allem innerhalb des architekturtheoretischen Netzwerks der »Anyone Corporation« statt: In ihren Diskursen wimmelt es von glatten Räumen, organlosen Körpern, Rhizomen, Falten, abstrakten Maschinen und Diagrammen. Frederike Lausch zeigt auf, wie sich die »Anyone Corporation« durch die Bezugnahme auf Deleuze als intellektuelle Elite der Architekturdisziplin inszeniert und wie im Zuge der Entpolitisierung seiner Theorien die »Post-Criticality«-Bewegungen entstehen.

 

https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5326-7/gilles-deleuze-und-die-anyone-corporation/?c=310000067

Carsten Ruhl u. A.

The Monument between Crisis and Myth

Carsten Ruhl: The Monument between Crisis and Myth, in: Heike Hanada (ed.): monumental_public buildings at the beginning of the 21st century, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König, 80-99 pp.

U. A. Markus Dauss

La tour de Rivière. Architecture iconique et iconoclasme

La tour de Rivière. Architecture iconique et iconoclasme, in: Florence Descamps/Frédéric Chappey/Philippe Plagnieux (Hg.), Un bretteur au service du patrimoine. Mélanges en l’honneur de Jean-Michel Leniaud, unter Mitarbeit von Sabine Frommel, Paris 2020, S. 325-332

PDF

u. a. Carsten Ruhl

Zur gesellschaftlichen Lage der Architektur, in: WestEnd, Neue Zeitschrift für Sozialforschung, S. 25-42.

Die seit 2004 vom Institut für Sozialforschung herausgegebene Zeitschrift WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung richtet sich an ein breites intellektuelles Lesepublikum. An ihre berühmte Vorgängerin, die in den Jahren 1932 bis 1941 erschienene Zeitschrift für Sozialforschung, schließt sie mit dem Gedanken der Interdisziplinarität und dem Anspruch einer kritischen Gesellschaftstheorie an. Zur Veröffentlichung kommen Aufsätze und Essays aus unterschiedlichen sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, die zur Analyse der aktuellen gesellschaftlichen Lage beitragen. Die Rubrik »Studien« enthält jeweils drei Aufsätze, die eine grundsätzliche Frage der Sozial- oder ästhetischen Theorie behandeln. Ein »Stichwort«, das den Schwerpunkt der jeweiligen Ausgabe anzeigt, versammelt Beiträge zu einem zeitdiagnostisch relevanten Thema. Unter dem Titel »Eingriffe«, der dritten Rubrik, finden sich kürzere Texte, die in aktuelle Debatten intervenieren und zu wichtigen theoretischen Entwicklungen Stellung beziehen.

http://www.ifs.uni-frankfurt.de/veroeffentlichungen/westend/

Markus Dauss

Modellfall Gehry

Im Zeitalter digitaler Entwurfsverfahren ist die Grenze zwischen Modell und ausgeführtem Gebäude fließend geworden. Der Beitrag entfaltet Dimensionen dieses Zusammenhanges nicht nur aus einer entwurfstheoretischen, sondern auch einer sozialen wie aufmerksamkeitsökonomischen Perspektive. Im Zentrum steht die Figur des ‚global architect‘ Frank O. Gehry.

https://www.kunstgeschichte-ejournal.net/570/

Frank O. Gehry, Fish (El Peix d’Or), Barcelona, 1992: Foto des Autors (2011)

u. a. Carsten Ruhl

Organised Architectures: New Frankfurt and the Bureaucratisation of Modernity

Carsten Ruhl: Organised Architectures: New Frankfurt and the Bureaucratisation of Modernity,

erschienen in: Yael Allweil/Regine Heß (eds.): Housing Regimes – New Approaches to a State-Citizen-Relation, Kritische Berichte, Heft 2, Jahrgang 48, 2020, 5-16

u. a. Daniela Ortiz dos Santos, Carsten Ruhl

Critique d’art: actualité internationale de la littérature critique

Daniela Ortiz dos Santos: Des Archives Invisibles dans des institutions visibles: notes sur les documents de Max Cetto, introduit par Carsten Ruhl, in: Critique d’art: actualité internationale de la littérature critique, 54, 2020, 118-143.

https://journals.openedition.org/critiquedart/62131

The research on Max Cetto conducted by the Center’s coordinator Daniela Ortiz dos Santos could be regarded as a typical CCSA project. It started with an experimental seminar on the Cetto files kept in the DAM and subsequently evolved into a fascinating set of important questions targeting the self-understanding of architectural research: to what degree are narratives of modern architecture dependent on the displacement of ideas, people and archival materials? In what sense do architectural archives and collections have to be considered as machines of knowledge production, as has already been stated in cultural studies? And finally, what is the impact of the loss, invisibility or even ignorance of archival material on the way in which we consider the history of architecture?

Oliver Elser

Architektur im Widerspruch. Bauen in den USA von Mies van der Rohe bis Andy Warhol

Oliver Elser: Architektur im Widerspruch. Bauen in den USA von Mies van der Rohe bis Andy Warhol
Erschienen in: Architecture Itself and Other Postmodernization Effects, hg. von Sylvia Lavin (Ausst.-Kat. CCA Canadian Centre for Architecture, Montreal), Leipzig 2020, S. 51-54

Daniela Ortiz dos Santos, Andreas Kalpakci, Jacqueline Maurer

On gta Films: Opening Boxes in Architectural Archives

Daniela Ortiz dos Santos, Andreas Kalpakci, Jacqueline Maurer, “On gta Films: Opening Boxes in Architectural Archives,” gta Papers, no. 3 (2019): 78-82.

https://www.e-periodica.ch/digbib/view?pid=gta-001%3A2019%3A3

Carsten Ruhl

Der Architekturessay

Erschienen in: Dietrich Erben (Hg.): Das Buch als Entwurf. Textgattungen in der Geschichte der Architekturtheorie. Ein Handbuch, Paderborn 2019, S. 188-210.

Ebert, Carola; Froschauer, Eva Maria; Salge, Christiane (Hrsg.)

Vom Baumeister zum Master. Formen der Architekturlehre vom 19. bis ins 21. Jahrhundert

Universitätsverlag der TU Berlin, Berlin, 2019.

Die Onlineausgabe kann über die Seite des Netzwerks Architekturwissenschaft gelesen werden, dort sind auch alle Aufsätze als Einzeltexte eingestellt:

https://architekturwissenschaft.net/forum-bd3

Außerdem steht die Onlineausgabe auf dem institutionellen Repositorium der TU Berlin kostenfrei zur Verfügung:
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-7789

Elli Mosayebi

Das Bauwerk als erdichteter Ort. Vom Bild über die Fiktion zum Entwurf

Erschienen in: Werk, Bauen und Wohnen, Nr. 4, 2018. S. 42–45.

Link zum Artikel

Oliver Elser

The Renaissance of Brutalism

Erschienen in: Erik Fenstad Langdalen, Andrea Pinochet, Léa-Catherine Szacka (Hg.): Concrete Oslo, Oslo 2018, S.344-352

Oliver Elser

Die Schirn – Mord am Dom oder Befreiungsschlag?

Erschienen in: Die immer neue Altstadt. Bauen zwischen Dom und Römer seit 1900, hg. von Philipp Sturm und Peter Cachola Schmal (Ausst.-Kat. Deutsches Architekturmuseum), Berlin 2018, S. 108-117

Oliver Elser / Philip Kurz / Peter Cachola Schmal (Hg.)

SOS Brutalismus. Eine internationale Bestandsaufnahme

Oliver Elser / Philip Kurz / Peter Cachola Schmal (Eds.)
»SOS Brutalism. A Global Survey«
Zürich 2017.

Oliver Elser

Ratingen-West und andere städtebauliche Utopien: Merete Mattern, die Visionärin

Erschienen in: Mary Pepchinski / Christina Budde / Wolfgang Voigt / Peter Cachola Schmal (Hg.): Frau Architekt. Seit mehr als 100 Jahren, Frauen im Architektenberuf, Tübingen 2017, S. 188–195.

Ron Edelaar / Elli Mosayebi / Christian Inderbitzin (Hg.)

Garten

Mit Beiträgen von Stephen Bates und Martin Steinmann.
Park Books, Zürich 2017.

Carsten Ruhl

Architekturen des Unbestimmten. Auratische Räume und mediale Projektionen

Erschienen in: Anna Minta / Frank Schmitz (Hg.): Auratische Räume der Moderne, Kritische Berichte, Heft 2, Jahrgang 44, Marburg 2016.

Carsten Ruhl

Dining, Sleeping, Bathing. Allan Wexlers Crate Buildings

Erschienen in: Markus Krajewski / Jasmin Meerhoff / Stephan Trüby (Hg.): Dienstbarkeitsarchitekturen. Vom Service-Korridor zur Ambient Intelligence, Tübingen/Berlin 2017.

Eva von Engelberg-Dočkal / Frederike Lausch / Hans-Rudolf Meier / Carsten Ruhl

Mimesis Bauen – Architektengespräche

Reihe Medien und Mimesis, Paderborn 2017.

Carsten Ruhl

The Art of the Deal. Architektur im Zeitalter neoliberaler Selbstentwürfe

Erschienen in: Dietrich Boschung / Julian Jachmann (Hg.): Selbstentwurf. Das Architektenhaus von der Renaissance bis zur Gegenwart, Paderborn 2017.

Peter Cachola Schmal / Anna Scheuermann / Oliver Elser (Hg.)

Making Heimat. Germany, Arrival Country

Der offene Pavillon, Frankfurt am Main 2017.

Elli Mosayebi / Christian Inderbitzin

Scales in Architecture

Erschienen in: Matière 13, EPF Lausanne 2016, S. 86–100.

Christiane Salge

Das Weimarer Bernhardzimmer als ernestinischer Memorialraum. Ein Werk des preußischen Architekten Martin Friedrich Rabe

Erschienen in: Mens et Manus. Kunst und Wissenschaft an den Höfen der Ernestiner, hrsg. von Franziska Bomski / Hellmuth Th. Seemann / Thorsten Falk, Göttingen 2016, S. 263–283.

Christiane Salge

Von der Perspektivstudie zum Architekturbild: Friedrich Gilly und die Architekturzeichnung um 1800

Erschienen in: Die Quadratur des Raumes, Visualisierung von Architektur in Neuzeit und Moderne (Regensburger Studien zur Kunstgeschichte Bd. 19), hrsg. von Monika Melters / Christoph Wagner, Berlin 2016, S. 130–156.

Reinhard F. Hüttl / Christiane Salge / Bernd Uwe Schneider

Natürlich angepasst oder klimagerecht rekonstruiert

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe untersucht die Folgen des Klimawandels für historische Gärten, Parkanlagen und Kulturlandschaften.

Erschienen in: Jahresmagazin 2017 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin 2016, S. 14–19.

Jahresmagazin 2017 [PDF]

Christiane Salge

Visualisierungsstrategien in der Architekturzeichnung um 1800: Friedrich Gilly und sein Entwurf für ein Theater in Stettin

Erschienen in: Gilly – Weinbrenner – Schinkel. Baukunst auf Papier zwischen Gotik und Klassizismus, hrsg. Christian Scholl / Marion Hilliges, Göttingen 2016, S. 9–15.

Leseprobe [PDF]

Jörg Haspel / Jessica Haensel / Kerstin Wittmann-Englert / Christiane Salge (Hg.)

Baumeister – Ingenieure – Gartenarchitekten

(= Berlinische Lebensbilder Bd. 11), hrsg. von der Historischen Kommission zu Berlin, Berlin 2016.