You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Menu

Events

15.11. – 13.02.2023

CCSA Talk

»CCSA Talks 2022/23«

Sara Honarmand Ebrahimi, Frederike Lausch, Amalia Barboza, Markus Dauss, Lisa Beißwanger, Ioanna Piniara, Sarah Borree, Isabel Rodríguez de la Rosa, Javier Navarro de Pablos, Daniela Ortiz dos Santos, Birte Lebzien, Oliver Elser, Ignacio G. Galán, Evangelos Kotsioris, Beatriz Colomina, Anna-Maria Meister

Mo 28.11.2022

CCSA Talk

»AO-Vortrag: The Housing Question is a Feminist Question: Housing Commons for the «New Woman» of the German Werkbund«

Ioanna Piniara Moderation: Sara Borree

Do 01.12.2022

Book Launch & Reception

»Neorealist Architecture: Aesthetics of Dwelling in Postwar Italy«

David Escudero

Fr 02.12.2022

Colloquium

»Mapping Critical Heritage«

Di 06.12.2022

CCSA Talk

»Konzept Campus – Buchdiskussion der Neuerscheinung«

Tom Holert, Amalia Barboza, Markus Dauss – Moderation: Lisa Beißwanger

Mo 12.12.2022

CCSA Talk

»Superimposed Readings over Territory: Two Spanish Case Studies on Heritage Resignification«

Isabel Rodríguez de la Rosa (Universidad Politécnica de Madrid, Academic Guest at Goethe-University) + Javier Navarro de Pablos (Universidad de Sevilla) Mod.: Daniela Ortiz dos Santos

Mi 14.12.2022

Vortrag

»British Breakfast on Air«

Léa-Catherine Szacka

Di 31.01.2023

CCSA Talk

»Gründungsakte/n Heinrich Klotz. Werkstattbericht aus dem Archiv des Deutschen Architekturmuseums«

Birte Lebzien (Fellow der Wüstenrot Stiftung)
 Mod.: Oliver Elser

Mo 13.02.2023

CCSA Talk

»Radical Pedagogies: Institution and/or Resistance«

Beatriz Colomina, Ignacio G. Galán, Evangelos Kotsioris, Anna-Maria Meister

Workshops

External Events

03.11. – 02.02.2023

AO Ringvorlesung

»AO-Ringvorlesung „Designed Orders“ im WiSe22/23«

Paul Meißner – Ein Architekt zwischen Tradition und Aufbruch

22.08.2019

Die Ausstellung PAUL MEISSNER. Ein Architekt zwischen Tradition und Aufbruch im Kunstforum der TU Darmstadt rückt den Darmstädter Hochschullehrer und Erbauer der ehemaligen Landeshypothekenbank erstmals umfassend in den Fokus. Paul Meißner (1868-1939) gehört zu jener Generation von Baukünstlern zwischen Späthistorismus und früher Moderne, die es neu zu entdecken gilt.

Seine frühen Bauaufgaben wie am „Neuen Rathaus” in Freiburg im Breisgau, (1895-1901) verraten noch deutlich die Sprache seines akademischen Lehrers, des einflussreichen Berliner Professors Carl Schäfer (1844-1908), einer Schlüsselfigur des späten Historismus und der frühen Denkmalpflege.

Meißners Durchbruch als Architekt gelingt mit dem Neubau der Landes-Hypothekenbank am Darmstädter Paulusplatz (1905-1908), heute Sitz der Evangelischen Kirche von Hessen-Nassau. Brückenbauprojekte setzt er mit der Kaiser-Wilhelm-Brücke in Trier (1910/11) und der Bismarckbrücke in Saarbrücken (1912/13) um. Neben öffentlichen und privaten Bauaufträgen tritt er vor allem als Denkmalpfleger (z.B. Rekonstruktion des Westchors der Katharinenkirche in Oppenheim ab 1934) und mit wichtigen Industrie- und Ingenieurbauten z.B. für Dyckerhoff & Widmann in Wiesbaden-Biebrich oder Opel in Rüsselsheim hervor. Meißners 1929 vollendete Trink- und Wandelhalle wird zu einer Art Wahrzeichen des nordhessischen Bad Wildungen.

Das Ende seines Lebens und seiner akademischen Laufbahn ist überschattet vom Aufstieg des Nationalsozialismus: In einer politisch motivierten Kampagne wurde Meißner im Frühjahr 1933 diskreditiert und gezwungen seine Ämter aufzugeben. Paul Meißner stirbt wenige Tage nach Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen dem Fachgebiet Architektur- und Kunstgeschichte, dem Universitätsarchiv und dem Kunstforum der Technischen Universität Darmstadt.

Internetlink zur Ausstellung: https://www.tu-darmstadt.de/kunstforum/exhibitions/current_exhibition/paul_meissner/index.de.jsp

ERÖFFNUNG

Samstag, den 7. September 2019 18 Uhr
im Kunstforum der TU Darmstadt Hochschulstraße 1, 2. OG

BEGRÜSSUNG

Dr. Manfred Efinger
Kanzler der TU Darmstadt

Julia Reichelt, M.A.
Leiterin Kunstforum der TU Darmstadt

EINFÜHRUNG

Dr. Annegret Holtmann-Mares
Leiterin Universitätsarchiv der TU Darmstadt

Prof. Dr. Christiane Salge
Fachgebiet Architektur- und Kunstgeschichte, FB Architektur der TU Darmstadt

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Donnerstag,12. September 2019 — 18 Uhr gleichzeitig auch Einführung für interessierte Lehrkräfte aller Schulformen mit Prof. Dr. Christiane Salge (Kuratorin der Ausstellung)

Donnerstag, 24. Oktober 2019 — 18 Uhr mit Dr. Annegret Holtmann-Mares

Sonntag, 10. November 2019 — 16 Uhr »Paul Meißner im Konflikt mit dem Nationalsozialismus« mit Dr. Annegret Holtmann-Mares

Donnerstag, 5. Dezember 2019 — 18 Uhr mit Torsten Bruns

Donnerstag, 16. Januar 2020 — 18 Uhr mit Dr. Meinrad v. Engelberg

PAUL MEISSNER-TAG
Samstag, 14. September 2019

11 — 12 Uhr
Führung durch die Paul-Meißner-Ausstellung, Kunstforum der TU Darmstadt

13 — 14.30 Uhr
Führungen in der ehemaligen Hessischen Landes-Hypothekenbank in Darmstadt, heute Verwaltungssitz der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Paulusplatz 1

16 Uhr
Führung zur Familiengrabstätte Dyckerhoff in Wiesbaden
Friedhof Biebrich Bernhard-May-Str. 26 Wiesbaden

DIESE BAUTEN SIND SONST
NICHT ÖFFENTLICH ZUGÄNGLICH!

KÜNSTLERINGESPRÄCH

IM RAHMEN DER AKTIVITÄTEN DES KUNSTFORUMS

Donnerstag, 24. Oktober 2019 — 19 Uhr TATIANA FIODOROVA
im Gespräch mit Dr. Beate Kemfert (Direktorin Opelvillen Rüsselsheim)

Die moldawische Künstlerin berichtet über ihren Werdegang und ihre Kunstauffassung.
IN ENGLISCHER SPRACHE

BUCHVORSTELLUNG / LESUNG

Donnerstag, 21. November 2019 — 18 Uhr Widerstand in Darmstadt:
Dr. Ludger Fittkau & Marie-Christine Werner »Die Konspirateure. Der zivile Widerstand hinter dem 20. Juli 1944«

Wilhelm-Köhler-Saal der TU Darmstadt (neben TU Kunstforum)

IN KOOPERATION MIT DER GESELLSCHAFT FÜR CHRISTLICH-JÜDISCHE ZUSAMMENARBEIT DARMSTADT E.V.

Moving Constructions – Histórias construídas

28.01.2019

Exhibition Moving Constructions: Films from the architectural archive of the gta / ETH Zurich

Films in architectural collections tend to present a kind of discrepancy in that they are listed in the archival records but remain mostly absent from the construction of new historical narratives. Moving Constructions presents a reversal of this relationship, exposing fifteen films to new critical reflection.

The exhibition brings to light the collection of films preserved in the gta Archives. This collection was previously presented in gta Films—a curatorial project at the Institute for the History and Theory of Architecture (gta Institute) at ETH Zurich. The existence of dozens of films collected and catalogued throughout the five decades of existence of the gta Institute providesstrong evidence for the claim that films are neither isolated nor occasional incidents in the history of this institute.

Starting from a very specific set of records housed in the archives of an architecture school, Moving Constructions is an invitation to cross disciplinary boundaries and geographical borders, as well as an overture to raise new questions about the often-problematic status of film within architectural archives.

Organized by: Garagem Sul + Lab2PT/Commissioner: André Tavares/Curators: Andreas Kalpakci, Jacqueline Maurer, Daniela Ortiz dos Santos in collaboration with: gta Institut / ETH Zurich/Suport: Pro Helvetia

Moving Constructionsis an adaption of gta Films. The texts in Moving Constructionsare derived from the brochure of the gta Filmsexhibition at ETH Zurich in 2017. A PDF of the brochure can be downloaded here:https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/141385/

gta Films/ Curators: Samia Henni, Andreas Kalpakci, Jacqueline Maurer and Daniela Ortiz dos Santos in collaboration with gta Exhibitions, ETH Zurich/Realisation: Daniel Sommer/Coordination: Sabine Sträuli/Administration: Sabine Sarwa/Copy-editing: Veronika Darius, Thomas Skelton-Robinson, Ulrike Steiner, Sabine Sträuli/Graphic design: Teo Schifferli/Assistance: Daniel Hättenschwiller/Place: Department of Architecture, ETH Zurich, Switzerland

Link to the gta Films

Link to the Workshop